Blog

„WAS Multi-Load Assist“ Assistenzsystem vorgestellt

Zwei kürzlich in den Dienst gestellte Fahrzeuge unseres Rettungsdienstes wurden nun mit dem „WAS Multi – Load  Assist“ und dem „WAS Door Assist“ ausgestattet. Das Mehrzweckfahrzeug (MZF) in Varel und der Rettungstransportwagen in Jever verfügen somit jeweils über eine Einzugshilfe für die Trage und einen Türassistenten für geräuscharmes Schließen der Türen. Dank der Einzugshilfe wird die Trage nun automatisch in das Fahrzeug herein – und herausgezogen. Dies trägt zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter durch rückenschonendes Arbeiten bei. Durch das automatische Einziehen der Trage profitieren natürlich auch die Patienten, da der Vorgang nun deutlich erschütterungsärmer und sanfter vonstattengeht. Sollte sich die neue Technik bewähren, sollen auch künftige Fahrzeuge mit den neuen Systemen […]

Mehr

Der Umzug ist vollbracht!

Schon lange war der Umzug der Rettungswache Zetel geplant, nun ist er vollzogen worden. Seit dem 22. März 2016 ist der ehemalige Zeteler Rettungswagen in der Wache „Friesische Wehde“ in Bockhorn stationiert und wird von dort aus von unserem Fachpersonal Rund – um – die – Uhr besetzt. Die Rettungswache in Bockhorn existiert seit Oktober 2015. Zuvor gehörte diese dem Krankentransportunternehmen „AKT“ an, welches von uns übernommen wurde. Bereits vorher standen dort zwei Krankentransportwagen, welche von uns nun werktags besetzt werden und weiterhin einen Teil der anfallenden Krankentransporte im Landkreis übernehmen. Ehemaliger Standort des 83-83-1 in Zetel  Neuer Standort in Bockhorn Nach einigen Umbaumaßnahmen konnten wir unseren Rettungswagen an diesen strategisch idealen […]

Mehr

Ausbildung mit Überschlagssimulator

Den gesamten März fand für unsere Mitarbeiter eine ganz besondere Art der Ausbildung statt. Unser Ausbildungsleiter Andreas Folkers organisierte einen Überschlagssimulator der Verkehrswacht Jeverland e.V., um damit unser Fachpersonal schulen zu können. So konnten wir an mehreren Terminen und in kleinen Gruppen üben, Personen aus einem verunfallten Pkw zu befreien. Hier sind nicht nur körperlicher Einsatz, sondern auch Kommunikation und Teamgeist gefragt. Bereits im letzten Jahr wurde dieses an einem Auto trainiert. Nun wurde die Situation dadurch erschwert, dass unser Rettungsfachpersonal eine Person aus einem, auf dem Dach liegenden, Pkw befreien musste. Nur Dinge, die regelmäßig trainiert werden, können auch im Einsatz und in außergewöhnlichen Stresssituationen beherrscht und angewendet werden. Des Weiteren wurde […]

Mehr